Solltest du Cardio-Training beim Muskelaufbau weglassen?

Warum raten so viele Menschen von Cardio in der Aufbauphase ab? Doch in einer klassischen Bodybuilding-Diät ist es fester Bestandteil des Programms. Vor oder nach jeder Trainingseinheit geht es noch mal fleißig auf den Stepper, Laufband oder Fahrrad.

Eine Empfehlung, welche noch aus der Vergangenheit stammt. Doch heutzutage wissen wir mehr. Haben mehr Wissen über den Körper, sein Prozesse, über das Training und Über ernährung. Mythen wie das der Körper nur 30 Gramm Eiweiß pro Mahlzeit aufnehmen kann, gehören nur noch in die Geschichtsbücher und nicht mehr in die Realität.

Wir haben heutzutage Apps mit denen wir unsere Ernährung protokollieren können. Früher musste es mühselig Voraus geplant und in ein Buch geschrieben werden. Das fällt heute weg.

Früher wurden Ernährungspläne mit konkreten Mahlzeiten erstellt, damit es zu keinen Fehlern kommt. Doch auch das hat sich verändert. Ernährungspläne werden eher auf Makronährstoffe zugeschnitten. “Clean Eating” mit dieser strikten Art und Weise ist nicht mehr Gang und Gebe. Man weiß es besser. Sieht alles etwas lockerer, denn wir haben ausführliche Informationen zur Hand. Können unsere Kalorien leichter tracken und so unsere Kalorienbilanz leichter im Auge behalten.

Da es früher diese Möglichkeiten nicht gab, wurden Lebensmittel getauscht. Reis wurde reduziert und Hähnchen wurde erhöht. Zusätzlich wurde zum üblichen Trainingspensum noch Cardio betrieben. So sollte der Kalorienverbrauch erhöht werden.

Verbrennt Cardio deine Muskulatur?

Daher stammt die alte Empfehlung: Cardio in der Diät, aber nicht in der Aufbauphase!

Da es früher nicht die Möglichkeiten gab wie heute und man Muskeln aufbauen wollte, wurde das Cardio-Training weggelassen. So wurde für einen größeren Kalorienüberschuss gesorgt. Denn wie wir alle wissen benötigen wir für Muskelaufbau ein Kalorien-Plus. So entstand dann auch der Bodybuilding-Lifestyle mit Reis, Pute, Brokkoli und die berühmte Massephase.

Deswegen wurde das Cardio-Training in solchen Phasen ausgelassen. Dadurch wurde der eigenen Energieverbrauch in Schach gehalten. Am Ende gab es dadurch eine positive Kalorienbilanz und damit eine Zunahme an Körpergewicht.

Doch wie am Anfang des Beitrages erwähnt ist das Heutzutage nicht mehr nötig da wir Tracking-Apps haben. Das Kalorien zählen ist einfacher geworden und strikte Diäten sind nicht mehr Zeitgemäß. Flexible Dieting ist angesagt und funktioniert für die Meisten hervorragend. Ob du nun Cardio-Training machst oder nicht liegt an dir. Nachfolgend werde ich dir einige Vor- und Nachteile aufzählen.

Was spricht für Cardio-Training?

In der Diät hat es den Vorteil das du mehr essen kannst. Durch eine extra Einheit Cardio erhöhst du deinen Kalorienverbrauch und kannst anschließend mehr Nahrung aufnehmen. Besonders wenn du in einem starken Kaloriendefizit bist, kann das einen psychologischen Vorteil haben.

as Herz-Kreislauf-System wird durch Cardio trainiert und senkt somit das Risiko auf diverse Krankheiten. Deswegen schadet es nicht selbst beim Muskelaufbau Cardio zu betreiben.

Cardio-Training erhöht deine Ausdauer. Du wirst nicht nur im Alltag fitter sein, sondern deine Regeneration wird dadurch unterstützt. Zwischen deinen Arbeits-sätzen wirst du dich schneller erholen und kannst mehr Leistung abrufen. Durch Cardio verbesserst du die Durchblutung deiner Muskulatur. Wodurch deine Regeneration verbessert wird.

Was spricht gegen Cardio-Training?

Zu viel Cardio-Training kann deiner Regeneration schaden. Wenn du schon so ein enormes Trainingspensum absolviert, solltest du aufpassen. Wenn du neben deinem normalen Training, noch viel Cardio betreibst, kann es passieren dass deine Leistung im Krafttraining abnimmt. Hier solltest du Vorsichtig sein.

Wenn du ein schlechter Esser bist, musst du auch aufpassen. Cardio-Training erhöht deinen Kalorienverbrauch. Somit musst du zwangsläufig mehr essen, wenn du Zunehmen willst.

Fazit: Cardio-Training trotz Muskelaufbau machen?

Cardio-Training ist eine sinnvolle Ergänzung zu deinem Training. Du solltest dein Cardio-Programm einfach deinen Bedürfnissen und Zielen anpassen. Mit etwas Ausdauertraining kannst du deine Kondition ausbauen und etwas gutes für dein Herz tun.

Weiterführende Artikel

https://journals.lww.com/acsm-msse/Fulltext/2011/07000/Quantity_and_Quality_of_Exercise_for_Developing.26.aspx

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3843666/

https://www.team-andro.com/du-cardio-maximalen-muskelaufbau-vernachlaessigen.html

Ich würde mich freuen, wenn du diesen Beitrag teilst! Beiträge schreiben ist verdammt viel Arbeit! 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*